14.10.2020: 21. Todesfall im Landkreis – Vier neue Infektionen am Dienstag

Zum ersten Mal seit dem 30. Juni haben wir wieder einen Todesfall zu vermelden. Das ist sehr bedauerlich, verwundert aber leider nicht, da das Infektionsgeschehen, das etliche Wochen vor allem jüngere Personen betroffen hatte (in unserer Pressemitteilung vom 18. September hatten wir von einem niedrigen Durchschnittsalter der Patienten von rund 30 Jahren gesprochen) wieder auf Risikogruppen übergreift. Verstorben ist ein 79-jähriger Mann, der in den letzten Tagen auf der Intensivstation eines Krankenhauses beatmet werden musste.

Vier neue Infektionen betreffen Schwarzhofen, Oberviechtach und in zwei voneinander unabhängigen Fällen Schwandorf.

In Quarantäne befindet sich seit gestern eine Klasse der Grundschule in Ettmannsdorf. Die Schüler dieser Klasse werden zeitnah im Testzentrum im Sepp-Simon-Stadion abgestrichen.

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt aktuell bei 15,55 und sinkt damit leicht gegenüber gestern, da den vier neuen Fällen fünf Fälle gegenüberstehen, die genau acht Tage zurückliegen und damit aus der 7-Tage-Betrachtung wieder herausfallen.

Die 7-Tage-Inzidenz erfasst und kumuliert fortlaufend die Tageswerte der letzten sieben Tage in Bezug auf Neuinfektionen. Aus der Summe wird dann täglich auf 100.000 Einwohner bezogen der Inzidenzwert mathematisch hergeleitet. In der Systematik bedeutet dies, dass morgen derjenige Tageswert aus der Betrachtung herausfallen wird, der heute für den siebten zurückliegenden Tag erfasst war. Mit fortlaufender Zeit werden damit Tag für Tag die Tageseinzelwerte „durchgereicht“ und schließlich gestrichen, mithin fallen nach und nach auch höhere Werte wieder aus der Betrachtung, ohne dass ein neuer Wert von vergleichbarer Größenordnung dazugekommen wäre.