Hinweise und Informationen

Nachbarschaftshilfen und Helferkreise
In einigen Gemeinden haben sich in vorbildlicher Weise Nachbarschaftshilfen und Helferkreise gebildet, die insbesondere älteren Menschen beim Einkaufen helfen.
Folgende Initiativen wurden bislang mitgeteilt:
Hilfsangebote im Landkreis Schwandorf

Hygienetipps für Ehrenamtliche

Weitere Meldungen von Pfarreien, Vereinen oder ehrenamtlichen Kräften nimmt die Lernende Region unter Telefon 09431 471-602 oder per Mail an florian.schmid@landkreis-schwandorf.de oder laura.weidinger@landkreis-schwandorf.de entgegen.

Unser soziales Bayern


Bürgertelefon
Für die Bevölkerung wurde unter der Nummer 09431 471-150 ein Bürgertelefon zum Coronavirus eingerichtet. Es stehen mehrere Apparate parallel zur Verfügung, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamtes betreut werden. Alle Telefone sind unter der einheitlichen Durchwahl „150“ erreichbar. Das Belegt-Zeichen wird nur dann ertönen, wenn an allen Plätzen gleichzeitig gesprochen wird.


Eingeschränkter Besucherverkehr im Landratsamt

Aufgrund der aktuellen Lage ist bis auf Weiteres der Zutritt zum Landratsamt Schwandorf nur mit Terminvereinbarung möglich.

Die Terminvereinbarung erfolgt über folgende Telefonnummer: 09431/471-620.

Hinweise zu den Terminen:

  • Einlass ausschließlich über den Haupteingang
  • Maskenpflicht: Im Landratsamt Schwandorf gilt eine Maskenpflicht. Entsprechende Schutzmasken müssen selbst mitgebracht werden. Ohne Schutzmaske erfolgt kein Einlass.
  • Pünktlichkeit: Der Termin muss pünktlich wahrgenommen werden. Ansonsten erfolgt kein Einlass.
  • 1 Person pro Termin: Bei dem Termin erhält nur eine Person Zugang zum Landratsamt Schwandorf. Ausnahmen werden nur in Einzelfällen zugelassen (z. B. Dolmetscher oder betreuungsbedürftige Kinder).
  • Vollständigkeit der Antragsunterlagen: Bitte sorgfältig prüfen, ob die benötigten Unterlagen vollständig sind.

Zulassungs- und Führerscheinstelle 

Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Zulassungsbehörde Schwandorf vor der Ansteckung mit SARS-CoV2 zu schützen und gleichzeitig die Aufrechterhaltung der kritischen Allgemeininfrastruktur und Daseinsvorsorge sicherzustellen, werden einzelne Zulassungsverfahren auch weiterhin in vereinfachter Form angeboten. Sie können neben der persönlichen Vorsprache am vereinbarten Termin auch die folgenden Angebote nutzen:

  • Beantragung von Zulassungen per Post
  • Online-Zulassungsverfahren

Im Bereich der Postzulassung wurden organisatorische Änderungen vorgenommen. Dadurch soll die Bearbeitungsdauer dieser Vorgänge beschleunigt werden. Zudem können postalische Zulassungsanträge nach deren Bearbeitung nun wahlweise auch in der Dienststelle Oberviechtach oder am Landratsamt Schwandorf abgeholt werden. Selbstverständlich besteht nach wie vor auch die Möglichkeit, sich die Unterlagen per Post zukommen zu lassen; hierbei müssen jedoch die anfallenden Versandgebühren getragen werden. Für die Abholung der Unterlagen gelten sowohl in Schwandorf als auch in Oberviechtach bestimmte Hygieneschutzvorschriften. So wird beispielsweise nur jeweils eine Person bedient und es ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Für den sonstigen Parteiverkehr ist die Dienststelle Oberviechtach auch weiterhin geschlossen.

Details finden Sie auf unserer Homepage unter Kfz-Zulassung / Führerschein

Aktuelle Informationen zur Verlängerung von ausländerrechtlichen Bescheinigungen 

Das Ausländeramt ist mittlerweile entsprechend dem Hygieneschutzkonzept des Landratsamtes Schwandorf zu einem eingeschränkten Besucherverkehr mit vorheriger Terminvergabe zurückgekehrt. Soweit als möglich sollen jedoch ausländerrechtliche Angelegenheiten weiterhin vordringlich per Post, E-Mail oder Telefon erledigt werden.

Welche ausländerrechtlichen Angelegenheiten Sie bei uns derzeit wie erledigen können, ist in unseren Aktuellen Informationen zur Erteilung und Verlängerung von ausländerrechtlichen Bescheinigungen dargestellt. 


Fragen und Antworten

Bürgerinnen und Bürger können sich auf folgenden Internetseiten über das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) informieren:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Infektionsmonitor Bayern – Aktuelle Informationen des Bayerischen Gesundheitsministeriums
Antworten des Robert Koch Instituts auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus
Zusammenstellung des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit
Schulen – Fragen und Antworten
KITA – Informationen des Bayerischen Familienministeriums


Wirtschaft

Beratung und Unterstützung für Unternehmen

Informationen und Beratungsangebote zu Förderungen, finanziellen Unterstützungsangeboten, Kurzarbeit oder Steuerstundungen finden Sie auf folgenden Websites:

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/
IHK Regensburg für Oberpfalz / Kehlheim
https://www.ihk-regensburg.de/service/coronavirus-informationen-fuer-unternehmen


Abfall

Die Leerung der Restmüll- und Papiertonnen sowie die Abholung der Wertstoffsäcke läuft regulär zu den bekannten Terminen weiter.

Dabei bitten wir dringend folgende Hinweise auf der Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu beachten:
Alle Abfälle, die zu Hause von Verdachtsfällen oder leicht erkrankten COVID-Patienten erzeugt wurden, und mit Sekreten kontaminiert sein können wie Taschentücher, Mund-Nasen-Schutz, Hygieneartikel etc. sind als Restmüll zu entsorgen. Darunter fallen beispielsweise auch sonst verwertbare Abfälle wie z.B. Joghurtbecher, aus denen die Patienten gegessen haben.
Grundsätzlich gilt deshalb für Haushalte mit ambulant betreuten COVID-19-Verdachtsfällen und leicht erkrankten COVID-19-Patienten: Im Zweifelsfall über den Restmüll entsorgen.


Um sowohl bei den weiteren Nutzern der gleichen Restmülltonne als auch bei Dritten wie dem Personal der Müllabfuhr und der Entsorgungsanlagen eine Gefährdung möglichst auszuschließen, dürfen die Abfälle aber nicht lose in die Restmülltonne gegeben werden, sondern müssen zuvor in stabile Müllsäcke verpackt und durch Verknoten oder Zubinden möglichst sicher verpackt werden. In allen anderen Haushalten ist die Abfallentsorgung wie bisher vorzunehmen, um die Entsorgungskapazitäten in der Müllverbrennungsanlage nicht unnötig zu belasten.

 Ab 28. März 2020 bleiben die Recyclinghöfe im Landkreis Schwandorf bis zum 19. April 2020 geschlossen, um so weit wie möglich Infektionswege bzw. Infektionsketten mit dem Coronavirus SARS-CoV2 zu reduzieren.


Informationen in Leichter Sprache

Informationen zum Corona-Virus

Informationen zur Masken-Pflicht in Bayern

5. Verordnung über Infektions-Schutz wegen Corona Regeln von der Regierung von Bayern